Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

PANTA RHEI - alles fließt WIR SIND DIE WELT

Projektteil 2

Mein Main, Rhein, Donau...

Hierbei geht es um das Erleben und um Erfahrungen mit dem speziellen Fluss, an dem das Kind lebt und dessen Beziehung zur Stadt, bzw. zur Lebenswelt des Kindes. Das Thema beschreibt Liebe, Heimat, schöne Erlebnisse und Eindrücke. Es sollte persönlich interpretiert werden. Projektteil 2 wendet sich an Kinder, aus vielen verschiedenen Ländern stammend, die heute mit ihren Familien in Deutschland leben.

Kinder von 6 bis 16 Jahren malen oder zeichnen den Fluss ihres Wohnorts und seine umgebende Landschaft.

 

Preisverleihung 21.10.2018 um 16.00 Uhr Saalbau Dornbusch, Frankfurt am Main

 

Einsendebeginn: 01.03.2018

Einsendeschluß: 15.10.2018 (Datum des Poststempels)

 

Die Einsendungen sind zu richten an:

ZMO Zusammenarbeit mit Osteuropa e.V. Mainz

Stichwort: „MEIN MAIN“ Karl-Zörgiebel-Straße 2,

55128 Mainz-Bretzenheim

 

 

Die Kinder malen auf DIN A3 Malblockformat.

 

 

Die Preisverleihung sieht 4 Kategorien vor, nach Alter der Kinder gestaffelt: 6-8 Jahre, 9-11 Jahre, 12-14 Jahre und 15-16 Jahre. Dieser aktuelle Teil wird 2018 in einem der Saalbauten in Frankfurt/Main stattfinden,Stadtteil Dornbusch.

 

Teilnahmebedingungen (bitte unbedingt beachten)

Teilnehmen können Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren. Jeder Teilnehmer kann höchstens zwei Werke einreichen. In die Bewertung durch die Jury kommen Werke nur unter folgenden Voraussetzungen:

a) Auf der Rückseite jedes Bildes müssen vermerkt sein - bei Einzelteilnehmern: Name, Vorname, Telefon und Alter des Kindes (nicht Geburtsdatum!), vollständige Adresse - bei Schulklassen/Kunstschulen und anderen Gruppen: Angabe der Klasse mit Stempel der Schulanschrift bzw. der Anschrift der Einrichtung, Name, Vorname, Alter des Kindes

b) Die Umschläge/Verpackungen für die Bilder müssen ausreichend frankiert sein

c) Die Bilder müssen fachgerecht vorbehandelt sein, (z.B. Pastellkreidebilder oder Kohlezeichnungen müssen fixiert sein, Bilder dürfen nicht laminiert sein!) Die Bilder müssen fachgerecht verpackt sein (nicht gerollt oder geknickt)

d) Rücksendung Eine Rücksendung der Werke erfolgt nur, wenn dafür bei der Einsendung ausreichend Rückporto in Briefmarken beigefügt wurde.

e) Veröffentlichung Der Veranstalter erwirbt mit der Einsendung Veröffentlichungsrechte an den Werken, die sich auf Plakate, Faltblätter, etc. im Zusammenhang mit dem Wettbewerb, beschränken. Bei den Veranstaltungen zum Wettbewerb „Mein Main, Rhein, Donau... “ können Presseteams ohne Voranmeldung im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit Fotos und Filmaufnahmen machen, die dann im Rundfunk, Fernsehen, Internet und in Printmedien ohne Vergütungsanspruch veröffentlicht werden.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AUSSTELLUNG  Bad Camberg 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktionsname
Hüte, Hüten, Behütet - Vernissage - Bad Camberg
 
 
 
  tArt-Ort
Ortname
Bad Camberg

tArt-Ort

Strackgasse 19

( ehemals

Modehaus

MARX )

65520 Bad Camberg


 
 
 
 
  Beschreibung

HÜTE.HÜTEN.BEHÜTET

Eine Ausstellung von Hutobjekten in riesigen Formaten, nicht zum Tragen,

sondern zum nachDENKEN über die zwei Seiten eines Hutes:

die äußere scheint gefährdet,bedroht,gefährlich…

die innere eher geborgen, risikolos, ungefährlich, beschirmt, beschützt , sicher…

UND… vice versa

 

Vernissage: 28.05.2016 um 16 Uhr

und Ausstellung 26.05 - 12.06. 2016

ID 44

 
 
 

 

 

 

http://www.tart-orte.de/DB_4_10774_1.htm 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Vernissage zur Ausstellung von Juliane Weiser und

Karoline von Karlo Kampos:

„Suspekte Subjekte präsentieren obskure Objekte“

 

 

Zwei zweifelnde Persönlichkeiten präsentieren zweifelhafte,

zur Verzweiflung bringende Kunst,

welche hoffentlich die Sinne schärft.

 

 

 

 

 

Zwei zweifelnde Persönlichkeiten präsentieren zweifelhafte, zur Verzweiflung bring-

 

 

 

-ende Kunst, welche hoffentlich die Sinne schärft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 https://www.youtube.com/watch?v=-S2Cfm4_cfM

 

 

 

 

Otvaranje izlozbe u BeograduOtvaranje izlozbe u Beogradu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Karolina von Karlo Kampos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Karolina von Karlo Kampos

 

 

 

 

 

 

DAUERAUSSTELLUNGEN:

 

 Seit  1.1.2011 Friedberg Praxisräume

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit 01.01.2012  Frankfurt nH Hotel Zeil

 

 

 

 

 

 

 

 

 AUSSTELLUNGEN:

 

Palliativstation KH FriedbergPalliativstation KH Friedberg

 Verlängert bis 1. Juni 2015  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

Ausstellung: "GESICHTER DES LEBENS" 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Midissage 25.02.2012

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemäldeausstellung

 

MAGISCHE

KUBUS-GESCHICHTEN

 

 

 

 

MAGISCHE KUBUS-GESCHICHTEN

AMTHOF- GALERIE IN BAD CAMBERG

 

Vor etwa einem Monat bereitete die Künstlerin in Offenbach eine Ausstellung

„Starke Frauen – blaue Träume“

die leider nicht statt finden konnte, da kurz

vor der Eröffnung 15 der Bilder von Unbekannt entwendet wurden. In diesem

Teil der Ausstellung blieb nur ein Bild einsam an der Wand hängen:

Die Madonna,

die heute auch hier ausgestellt ist.

Sie soll uns die Stärke der Künstlerin und ihren Glauben
an die Beständigkeit und Überlebenskraft der Kunst
auf dem stürmischen und mühsamen Weg des Schaffens zeigen.
Mit ihren Bildern erzählt sie Geschichten und beschreibt
die Wege und Unwegsamkeiten ihres Lebens.

Immer mit einer Priese der Magie,

der Träume, der Sehnsucht nach Unentdecktem,

 Verborgenem oder Verlorenem.

 

Diesmal führte der Weg in Irrungen und Verwirrungen des magischen Kubus,

eines Imaginationsspiels, das mehr als ein Spiel ist. Es ist eine Erlebnisreise,

eine Reise der Selbstendeckung und Selbsterkennung,

eine Reise durch das eigene

ICH.

Der magische Kubus war nur der Wegweiser.

Eine Art des Reiseführers durch unwegsamen

Gefilde und Schluchten unsere Seele.

Und durch den magischen Kubus

sind Visionen und dann auch Bilder entstanden.

Diese Bilder können wir heute hier in der Amthof-Galerie betrachten

und uns auf die Entdeckungsreise begeben.


Durch viele Themen und Phasen auf ihrem

Weg festigt die Künstlerin ihre

typische Ausdrucksweise.

Sie geht mit Sehnsucht und fest entschlossen ihren Weg überzeugt,

dass der Weg eigentlich das Ziel ist.

Ich habe als Schlusswort

für diese Gelegenheit

ein Gedicht von Konstantinos Kavafis ausgewählt:

 


Der Weg nach Ithaka


Wenn du dich auf den Weg machst

Nach Ithaka

Bete dass der Weg weit sein möge

Voller Abenteuer, voller Erkenntnisse.

Hab immer Ithaka im Sinn.

Dort anzukommen ist deine Absicht.

Aber beeile dich nicht auf der Reise!

 

Damit sie noch viele, schönere Jahre andauert,

und als Greis sollst du endlich

an der Insel festmachen,

reich an Dingen, die du unterwegs

erworben hast, ohne zu erwarten, dass

Ithaka dir Reichtümer gibt.

 

Ithaka gab dir die schöne Reise.

Ohne es hättest du durch nicht auf den

Weg gemacht!

Aber darüber hinaus kann es

Dir nichts geben.

Und wenn du es ärmlich vorfindest

Ithaka hat dich nicht betrogen.

Da du so weise wurdest, so reich

An Erfahrung,

dürftest du schon verstehen, was

Ziele wie Ithaka bedeuten.

 

                                                 Larisa Vidic

 

 

 

 

 

Musikalische Untermalung:

Special-guest

Milic Pavlovic - Violine

 




Amthof-Galerie

Bad Camberg

 

Ausstellungsdauer:

04.07.2010 bis 25.07.2010

 

 

 

 

 

Als besonderes Zeichen

zu betrachten ist,

dass das Pieta - Gemälde

verschont geblieben ist

und wir uns darüber freuen können,

es in der Amthof-Galerie

in Bad Camberg

vom 04.07. bis 25.07.2010

bewundern zu dürfen!

 

 

 


2010 - Ausstellung


"Dr.Erick-Rebentisch-Zentrum"


Offenbach






 



                          "SCHÖNE MÄNNER - STARKE FRAUEN"
                  




von Karolina von Karlo Kampos











 

 

 

 

 

 

2010  - Ausstellung


 

FLUGHAFEN FRANKFURT


 

 

 

Eröffnung der Gemäldeausstellung

" Starke Frauen "

Bad Homburg 2009


 

 


 


   AUSSTELLUNG BAD HOMBURG

 

 

 

 

 AUSSTELLUNG BAD CAMBERG 2008

2008 AUSSTELLUNG BAD CAMBERG

 

 

 




AUSSTELLUNG KARBEN



AUSSTELLUNG KARBEN

 

 

AUSSTELLUNG

LHB BANK FRANKFURT

 

LHB BANK FRANKFURT

  

 


               

 

 

LHB-BANK 2007 FRANKFURTLHB-BANK 2007 FRANKFURT

 
"LHB" Bank FFM
 
 
 
 
 
 
AUSSTELLUNG
FLUGHAFEN FRANKFURT


 

AUSSTELLUNG FLUGHAFEN FRANKFURT  

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=-S2Cfm4_cfM

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juliane Carola WeiserJuliane Carola Weiser

 

 

 

 

 

 Ausstellung  "PANTA RHEI"  wurde wegen des großen Interesses bis zum 21. Juli verlängert.

 

 

 

 

ZMO-Zusammenarbeit mit Osteuropa e.V. in Mainz-Bretzenheim mit KarolinenHof-Welt in Frankfurt

 

 https://youtu.be/Ksl86R3I7m0

Panta Rhei – alles fließt

 

Es ist eine uralte Erkenntnis, dass die Welt im Fluss ist. Und nicht umsonst wählen wir, wenn wir diese

Beobachtung ausdrücken wollen, die gleichermaßen auch unsere Empfindung ist , das tatsächliche Bild des Flusses.

Metapher und Wirklichkeit stimmen eins zu eins überein.

 

Der Fluss enthält alle Komponenten unseres Wirkens. Er ist lebensspendend und erhaltend,

sozusagen die Blutader  unserer Erde. Der Fluss ist unser Transportmittel, wie auch Quelle von Freude

und Vergnügen, von Artenreichtum,

ist nahrungsspendend  und von unendlicher ästhetischer Anschauung. Und gleiches gilt für sein Kind, das Meer.

 

Aber auch todbringend kann der Fluss sein, etwa wenn wir ihn vergiften und wenn wir seiner Gesetzlichkeit 

keinen Raum lassen bzw. diese missachten.

 

Dieses  alles gilt ungeschmälert inhaltsgleich für unser Zusammenleben. Auch unsere nie versiegenden

Lebensströme erzeugen immer neue Wirkungen, unaufhaltsam verwandeln wir Bestehendes  und Neues  

zum Guten oder zum Schlechten.

In immer neuen Metamorphosen greifen Geschichte, Politik, Ökonomie , Wissenschaft und Kunst ineinander ,

verwoben mit Partikularinteressen  von Gruppen und Einzelpersonen und ganzen Völkerschaften.

 

Die Kunst ist in diesem   Mahlstrom  nur eine Kraft, allerdings eine unersetzliche.

Unermüdlich  zeigt und dokumentiert  sie diesen Prozess durch die subjektive  Sicht des Künstlers.

Sie behauptet  den Menschen als Individuum , ihn , den Einzelnen, ihn, bei dem im Ergebnis

alle diese Prozesse  ankommen.

So ist der Künstler Konsument und Seismograph  zugleich, Preiser und Mahner  alles dessen, was fließt.

Und das authorisiert ihn gleichermaßen wie es ihn verpflichtet.

 

In dieser Schnittstelle sehen sich die Künstler und Initiatoren des länderübergreifenden , mehrjährigen Projektes

PANTA-RHEI  - ALLES FLIEßT. 

Hier ist es die Donau , die 10 europäische Länder verbindet. Und es sind Migranten und Einheimische,

und die Migranten sind zugleich  Einheimische, die mit ihrem Projekt die Länder verbinden,

hier Deutschland und Serbien, in den Folgejahren weitere Länder. Getragen und entwickelt wird

das Projekt von dem Initiator, dem Kulturverein KAROLONINEHOF- WELT  e.V. und  unterstützt von

dem Kultur- und Integrationsverein  ZMO Mainz, Zusammenarbeit mit Osteuropa e.V.

2016  wird das Projekt um ein Kinderprojekt erweitert. Kinder  malen ihre Flusslandschaft :Rhein-Main.

Eine Ausstellung im ZMO wird die besten Arbeiten zeigen.  Auch hier ist eine Erweiterung auf andere Länder geplant.

 

Die Künstler der heutigen Vernissage sind  Djordje Zivic, Ziza Vukusic, Dragan Vukotic,

Film-und Buchautor Daniel Weißbrodt , J.G.Schimmelpenninck , Carola Juliane Weiser und

Karolina von Karlo Kampos.

Sie zeigen in Bildern und Skulpturen, über Film und Wort, wie sie den Stand unserer Welt entlang der Donau sehen,

wie sie den Fluss sehen . Sie sagen, was sie sich dazu wünschen und was sie dazu beitragen wollen.

 

Denn beitragen wollen sie etwas :  Aufmerksamkeit, Freude und Liebe für die Welt,

Hoffnung und Zuversicht, dass diese uns verbinden, dass es uns gelingt.

 

Mit ihrem Projekt  geben sie uns alles dieses. Es ist eines der vielen Mosaiksteine ,

die unverzichtbar für das Gesamtbild sind.

 Jutta Hager

 

 

 

                                                                                                     Jochen G. Schimmelpenning

 

 

 

 

Juliane C. WerserJuliane C. Werser

                                                                                                                       Juliane C. Weiser

 

 

 

 

                                                                                                                      Karolina von Karlo Kampos